Nebennierenschwäche/Erschöpfung

Nebennierensschwäche

Die Nebennierenschwäche – und im Verlauf auch leider oft die völlige Erschöpfung der Nebennieren – ist eine stressbedingte Erkrankung. Genau genommen die Folge von lange andauerndem Stress.

Wenn man an Stress denkt hat man oft jedoch nur die Zeitnot und Hektik oder den Druck durch den Arbeitgeber im Kopf – Strss, also das, was von unserem Körper als Stress empfunden wird, kann jedoch viele „Gesichter“ haben.

Was der Körper als Stress empfindet, ist individuell verschieden und hängt in hohem Maße davon ab, wie sehr der Mensch „in seiner Mitte“ steht – oder anders ausgedrückt von seinem seelischen Gleichgewicht ab.

 

Die Erkrankungen rund um die Nebenniere stehen in Verbindung mit der Ausschüttung des Stresshormons Cortisol. 

Cortisol ist das Hormon, was uns normalerweise fit und voller Elan durch den Tag begleitet. Morgens, wenn wir ist der Cortisolspiegel am höchsten, nimmt aber im Verlauf des Tages ab und sollte am Abend, damit der Körper zur Ruhe kommen und wir in den Schlaf finden können an seinem Tiefpunkt angekommen sein.

 

Ist die Ausschüttung des Hormons aus dem Gleichgewicht geraten, weil wir uns im permanenten Stress befinden, produziert der Körper permanent eine hohe Menge Cortisol, was die Nebenniere stark belastet und später zur ihrer Erschöpfung führt.

Es handelt sich also erst um eine stressbedingte Überproduktion und später um einen Mangel an Cortisol.

Symptome einer Nebennierenerschöpfung

  • körperliche Schwäche
  • ständige Erschöpfung
  • chronische Müdigkeit
  • ständige Überforderung
  • Stimmuungsschwankungen


Auch Symptome wie:

  • Kopfschmerzen
  • Verdauungsstörungen
  • Gelenkschmerzen
  • Schlafstörungen 
  • depressive Phasen bis hin zu Depressionen
  • Verdauungsstörungen

    können auftreten.

 

Begleitsymptome sind oft chronische oder Autoimmunerkrankungen wie 

  • Hashimoto Thyreoiditis
  • chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Burnout
  • rheumatoide Arthritis
  • Migräne
  • chronische Gastritis
  • Multiple Sklerose
  • …. und viele weitere Erkrankungen

Behandlung

In der Schulmedizin bleibt die Nebennierenschwäche bzw. -erschöpfung weitestgehend unbehandelt bzw. sogar unerkannt. 

 

Ganzheitliche Behandlung in der Naturheilkunde

Naturheilkundlich wird die Nebenniere oft mit pflanzlichen Präparaten aber auch mit Nahrungsergänzungsmitteln behandelt. 

Wie immer spielen in der Naturheilkunde mehrere Behandlungsansätze eine Rolle:

  • Ernährung
  • Lebensführung
  • Stressmanagement
  • Vitalstoffmängel erkennen und beheben
  • Messung des Cortisol-Tagesprofils
  • Analyse der Funktion des Darms (Stuhlanalyse)

Was ich für Sie tun kann

  • ganzheitlicher Therapieplan
  • Cortisolspiegel bestimmen
  • Unterstützung der Funktion der Nebenniere
  • Anpassung der Ernährung
  • Messen der Vitalstoffe und Ausgleich von Mängeln
  • Lebensführung
  • Stress- und Zeitmanagement
  • Kontrolle und ggf. Unterstützung des Immunsystems (Stuhlanalyse bei Bedarf)

Gern erläutere ich Ihnen in einem kostenfreien Vorgespräch die Möglichkeiten in meiner Praxis.

Weiterführende Informationen zu den Erkrankungen rund um die Müdigkeit und Schwäche finden Sie in den News bzw. in den Kategorien.