Hyperthyreose – Schilddrüsenüberfunktion

Die stoffwechselbedingte Überfunktion der Schilddrüse nennt man auch Thyreotoxikose.

 

Einteilung nach dem Ort der Störung

Auch die Überfunktion der Schilddrüse wird unterschieden in die primäre und sekundäre Hyperthyreose.

 

Primäre Hyperthyreose

Hier spricht man von der „echten“ Hyperthyreose, bei der es zu einer übermäßigen Ausschüttung an Schilddrüsenhormonen kommt. Die Störung liegt in der Schilddrüse selbst – z.B. bedingt durch Morbus Basedow oder auch ein autonomes Geschehen. 

  • Bei der latenten Form ist lediglich der TSH-Wert erhöht.
  • Handelt es sich um eine manifestierte Hyperthyreose, ist der TSH erniedrigt und die freien Werte erhöht.

 

Sekundäre Hyperthyreose

Bei der sekundären Hyperthyreose wird die übermäßige Ausschüttung des TSH z.B. durch hormonbildende Tumore oder eine Störung in der Hypophyse verursacht.

 

Unterscheidung nach Symptomatik

Nach der Symptomatik unterscheidet man das Auftreten einer Hyperthyreose in:

  • die latente, subklinische bzw. asymptomatische Hyperthyreose
    • tritt klinisch noch nicht in Erscheiung
  • und die klinische Hyperthyreose
    • hier treten bereits Symptome auf, der Patient fühlt sich beeinträchtigt

 

Symptome einer Hyperthyreose sind u.a.:

  • Nervosität, Ruhelosigkeit, (Über)Erregung und Hyperaktivität
  • Schlafstörungen
  • Unverträglichkeit von Wärme, vermehrtes Schwitzen
  • Herzrhytmusstörungen
  • Bluthochdruck
  • feinschlägiger Tremor (zittern der Hände)
  • Gewichtsabnahme mit oder trotz großem Appetit und häufig sogar dem Essen großer Portionen
  • Muskelschwäche
  • Verdauungsstörungen (oft erhöhte Stuhlfrequenz bis hin zu Durchfällen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Haarausfall

Was ich für Sie tun kann

Bei Erkrankungen der Schilddrüse:

  • Überprüfung der Funktion weiterer körpereigener Hormonsysteme, die im Zusammenhang stehen und ebenfalls gestört sein können (Nebennieren, Sexualhoromen, Leber…)
  • Anpassung der Ernährung
  • Messen der Vitalstoffe und Ausgleich von Mängeln
  • Entzündungshemmung
  • Überprüfung des darmassoziierten Immunsystems
  • Schilddrüsenmassage
  • Schilddrüsenöl
  • Lebensführung – Stress- und Zeitmanagement

 

Gerade hormonelle Störungen stehen oft im Zusammenhang und sollten ganzheitlich betrachtet werden.

Gern erläutere ich Ihnen in einem kostenfreien Vorgespräch die Möglichkeiten in meiner Praxis.

Weiterführende Informationen zu den Schilddrüsenerkrankungen oder zur Hyperthyreose finden Sie in den News bzw. in den Kategorien.