Miasmatik

…was ist das?

© shutterstock.com, 2016 

Miasmen sind vererbte oder erworbene Störungen der Gesundheit.

Sie sind die Grundlage für bestimmte chronische Erkrankungen und Symptome.
Ohne die Miasmen würden alle Menschen dieselben Krankheiten bekommen.

Jedes der Miasmen löst bei den Patienten ähnliche Reaktionen und entsprechend zugehörige Symptome aus, die sich jedoch immer sehr individuell äußern. Es ist also bei jeder chronischen Behandlung wichtig, auch das Miasma selbst zu behandeln, um eine nachhaltige Besserung bzw. im besten Fall sogar eine Heilung erreichen zu können.

Ob dies gelingt, hängt einerseits von der Reaktionsfähigkeit des betroffenen Patienten und andererseits natürlich auch vom Fortschritt der chronischen Erkrankung ab.

Ein Miasma kann sowohl vererbt und somit von Geburt an vorhanden sein als auch durch Ansteckung übertragen werden.
Dies geschieht für den Patienten meist unbemerkt und ist nicht mit der Ansteckung einer Krankheit im schulmedizinischen Sinne zu vergleichen.

Deshalb ist das Erkennen und Behandeln der Miasmen eine der Grundvoraussetzungen für ein gesundes Menschenleben.

 

„Manche Ansichten werden von der sog. Schulmedizin nicht geteilt. Informieren Sie sich daher kritisch zur Forschung, zur Wirksamkeit der Homöopathie und zur Frage der wissenschaftlichen Anerkennung.“