Kategorie: Autoimmunerkrankungen

Ernährung bei Hashimoto

Ernährung bei einer Hashimoto Thyreoditis keine leeren Kohlenhydrate Goitrogene Substanzen „Als goitrogene Substanzen werden Stoffe bezeichnet, die den Iodstoffwechsel beeinträchtigen und so die Bildung eines Kropfes (engl.: goiter) fördern. Hierzu zählen Pflanzen, die Thioglykoside oder zyanogene Glykoside enthalten. Thioglykoside in Kohl, Senf,

Begleiterkrankungen Hashimoto

Begleiterkrankungen der Hashimoto-Thyreoditis Bei etwa 25% der Hashimoto-Patienten können unter Umständen auch folgende Begleiterkrankungen auftreten: Nebennierenschwäche (Adrenal Fatigue) Die Nebennierenschwäche (Adrenal-Fatigue) beschreibt eine Erschöpfung der Nebennierenrinde als Folge von chronischem Stress. In dieser werden Mineralkorticoide, Glukocorticoide und Sexualhormone produziert.

Das wichtigste Hormon

Hashimoto Thyreoiditis

Die Hashimoto Thyreoiditis (kurz Hashimoto) ist eine Autoimmunerkrankung, bei der ein ständiger Entzündungsherd den gesamten Körper schwächt und belastet. Das Schilddrüsengewebe wird im Laufe der Zeit mehr und mehr zerstört, wodurch Narben entstehen, die widerum die Schilddrüse an der Hormonproduktion

Top